Sie möchten Ihr Haus verkaufen? Hier finden Sie 8 gute Tipps

Tipp 1: Prüfen Sie persönliche Ziele und mögliche Hürden
Lebenssituationen und Pläne ändern sich. Wer aus beruflichen oder privaten Gründen flexibel sein möchte oder vor neuen Situationen wie Scheidung, Nachwuchs, Erbschaft oder Auswanderung steht, denkt häufig daran, seine Immobilie zu verkaufen. Vor dem Schritt sollte jeder Eigenheimbesitzer konkret prüfen, ob sich ein Verkauf zum geplanten Zeitpunkt lohnt und die gewünschten Vorteile bringt. Dazu gehört auch die Berücksichtigung aller Eigentümer. Gibt es Personen, die ein im Grundbuch eingetragenes Wohnrecht haben? Darüber hinaus sollte man entstehende Kosten für die vorzeitige Ablösung eines Darlehens klären, eine Anschlussimmobilie zur Miete oder zum Kauf suchen und einen eventuellen Schulwechsel der Kinder einplanen.
Tipp 2: Legen Sie den richtigen Angebotspreis fest
Die Entscheidung ist getroffen, die Immobilie soll verkauft werden. Aber zu welchem Preis? Um den Marktpreis zu ermitteln, steht zuerst eine Bestandsaufnahme an. Wie alt ist das Objekt? In welchem Zustand befindet es sich und wann waren die letzten Instandhaltungsmaßnahmen? Steht eine Sanierung des Daches, der Heizung, von innen liegenden Wasserrohren oder der Öltanks an? Was sagt der Energieausweis über die energetische Wirtschaftlichkeit des Hauses aus? Wie sind Lage und Infrastruktur der Umgebung? Besteht regional eine spürbare Nachfrage? Wie groß sind die Immobilie und das Grundstück? Wie ist es ausgestattet? Ist Sonderausstattung vorhanden? Gibt es Lasten im Grundbuch oder Pläne der Kommune, die den Wert schmälern könnten? Wurde das Eigenheim aktuell von einem Fachmann bewertet? Wird das Objekt möbliert oder besenrein verkauft? Der Makler Ihres Vertrauens kann Sie bezüglich der Festlegung des Angebotspreises bestens beraten.
Tipp 3: Machen Sie den Verkauf umfassend bekannt
Wer nicht das Glück hat solvente Bieter zu kennen, die bereits darauf warten das Objekt zu kaufen, muss es bewerben. Ideal ist es, wenn dafür unterschiedliche Medien genutzt werden. Mit guten Fotos und aussagekräftigen Texten sollten Sie Ihr Objekt in den gängigen Internetportalen anbieten. Für alle Interessenten, die sich nicht im Internet zurechtfinden, kommen die bekannten Printanzeigen in Tageszeitungen und Anzeigenblättern infrage. Auch eine Bekanntmachung direkt am Eigenheim schafft Aufmerksamkeit. Ein grafisch hochwertiger Verkaufshinweis am Haus fällt mit Sicherheit auf. Wem das zu viel Aufmerksamkeit ist, sucht sich seine Käufer lieber selbst. Mit einem Blick in die Immobiliensuchanzeigen im Internet und in den Anzeigenteil der regionalen Zeitung finden Sie häufig schon einen passenden Interessenten. Der Makler vor Ort erspart Ihnen dabei viel Zeit und Aufwand.
Tipp 4: Erstellen Sie ein realistisches Exposé
Was nützt das schönste Eigenheim, wenn es Niemandem auffällt? Erstklassige Fotos und anschauliche Beschreibungen wecken die Aufmerksamkeit potenzieller Interessenten. Aber bevor man die Kamera zur Hand nimmt, sollte man seine Immobilie mit dem kritischen Blick eines unbeteiligten Betrachters prüfen und Hand anlegen. Im Garten Verblühtes und Vertrocknetes abschneiden, nochmals über den Rasen mähen, Hecke und Bäume schneiden, Unkraut entfernen, herumliegende Spielsachen verstauen. In den Räumen ein sauberes wohnlich-ansprechendes Ambiente schaffen. Helligkeit bewirkt eine entspannte Atmosphäre. Schon ein Strauß bunter Blumen aus dem Garten oder knackig-frische Kräuter in der Küche können optische Highlights setzen. Gerade in kleinen Räumen möglichst wenige Teile offen liegen oder hängen lassen, da dies optisch noch verkleinert. Keller und Dachboden bei dieser Gelegenheit entrümpeln und aufräumen. Wer dabei viele interessante Dinge entdeckt, kann einen Hausflohmarkt veranstalten und macht damit gleich seine Verkaufsabsichten bekannt. Dann die Immobilie aus allen wichtigen Perspektiven fotografieren. Innen am besten mit Weitwinkel. Ideal sind die späten Nachmittagsstunden wegen des weicheren Lichts.
Tipp 5: Die Besichtigung - lassen Sie das Objekt auf den Interessenten wirken
Bei der Terminvereinbarung am besten einen Zeitpunkt aussuchen, an dem das Objekt in Ruhe besichtigt werden kann. Ist es noch bewohnt, einen Zeitpunkt finden, an dem die Familie oder die Mieter außer Haus sind. Auch der gegenüberliegende Supermarkt oder die Musikschule nebenan sollten idealerweise bereits geschlossen haben. Während der Besichtigung nochmals die Daten der Immobilie nennen, z. B. Baujahr, Renovierungszeitpunkte, Größe innen und außen. Den Energieausweis vorlegen und Besonderheiten, wie Sondereigentum oder Vorlasten aus dem Grundbuch, nennen. Die Immobilie auf den Betrachter wirken lassen. Was man selbst bestens kennt, ist für den Interessenten neu und ungewohnt. Am Ende der Besichtigung die Besucher nochmals alleine durch ihr womöglich neues Eigenheim schlendern lassen. Der Makler vor Ort übernimmt eine professionelle Besichtigung und entlastet Sie als Verkäufer.
Tipp 6: Seien Sie erreichbar für Interessenten
Wer eine Immobilie verkaufen möchte, sollte gut erreichbar sein. Ist die Aufmerksamkeit eines Interessenten geweckt, sind auch unkonventionelle Terminanfragen üblich. Am besten verschiedene Telefonnummern angeben, die eine zügige Kontaktaufnahme ermöglichen. Dazu im eigenen Kalender Besichtigungstermine blocken, um kurzfristig agieren zu können. Ein Immobilienbüro ist auch dann erreichbar, wenn der Verkäufer verhindert ist und kann schnellstmöglich auf Anfragen von Interessenten reagieren.
Tipp 7: Verständigen Sie sich über Auswahl des Notars
Ist ein Käufer gefunden, steht die Beauftragung eines Notars an, um zunächst einen Kaufvertragsentwurf fertigen zu lassen, in dem die Vorstellungen und Wünsche der Vertragsparteien berücksichtigt werden. Dazu benötigt der Notar eine Reihe von Daten und Informationen, die ihm der Verkäufer liefern muss. Hierfür sollte zeitnah mit dem Notar ein gemeinsamer Besprechungstermin vereinbart werden. Wenn nach Prüfung des Entwurfes Einigkeit besteht, muss dann der endgültige Notartermin vereinbart werden.
Tipp 8: Investieren Sie den Verkaufserlös sinnvoll
Wer seine Immobilie verkauft hat, steht vor der Frage, was man nun mit dem Verkaufserlös anfängt. Eine neue Wohnimmobilie kaufen oder das längst begehrte Loft mieten? Sich das herrliche Ferienhaus am See leisten oder den Sprung in die Existenzgründung finanzieren? Es gibt viele Möglichkeiten, sein Geld sinnvoll anzulegen. Zusammenfassend: Ob Sie eine Anschlussimmobilie kaufen oder mieten möchten, die Skihütte in den Bergen oder ein Büro für die Selbstständigkeit suchen - Ihr Makler vor Ort berät Sie in allen wichtigen Fragen.
Telefon 0 51 51 / 2 20 78  ·  Telefax 0 51 51 / 2 20 70  ·  info@meteor-immobilien.de